Erkundung in Hamburg und Schleswig-Holstein - Blog - Carl Rudolph Bromme Gesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erkundung in Hamburg und Schleswig-Holstein

Carl Rudolph Bromme Gesellschaft
Herausgegeben von in Algemein ·
Erkundung in Hamburg und Schleswig-Holstein
von Jürg E. Kürsener Oberst i Gst (aD)  der Schweizer Armee.
 

Mit der tatkräftigen Unterstützung und in Begleitung meines guten und langjährigen Freundes Joachim Kaiser, Vorsitzender der Bromme Gesellschaft Leipzig, durfte ich diesen Sommer eine für 2018 geplante Reise der Schweizerischen Gesellschaft für Militärhistorische Studienreisen (GMS) nach Hamburg und Schleswig-Holstein erkunden.  
 



Den Auftakt machte Hamburg. In dieser wunderbaren Stadt an der Elbe und den beiden Alstern waren wir Gast der Reederei Hapag-Lloyd. Frau Monika Gabler, Direktor Public Relations empfing uns freundlich und zeigte uns unter anderem die ehrwürdigen Räumlichkeiten der weltbekannten Reederei und ermöglichte uns von der Dachterrasse aus einen einzigartigen Blick, sozusagen eine "Luftaufnahme" auf die Stadt Hamburg. Wir freuen uns auf diesen Besuch im Juni 2018, auf die Ausführungen zur Geschichte und dem heutigen Wirken der Reederei, auf einen Blick in die Operationszentrale und - natürlich - auch auf diese "Luftaufnahme".
 
Danach ging es weiter zu einem nächsten Gespräch mit Kapitän zur See Michael Setzer in  der Reichspräsident-Ebert Kaserne, dem Kommandeur des Landeskommandos Hamburg. Der Marineoffizier bekleidet eigentlich den Posten eines "joint" Kommandeurs, denn er ist für alle Teilstreitkräfte Teile in der Hansestadt zuständig, also nicht nur für jene der Marine, sondern auch für jene des Heeres und der Luftwaffe. "Gast" in seinem Verantwortungsbereich ist beispielsweise auch die Führungsakademie der Bundeswehr. Seine Schilderungen über den Einsatz dieses Landeskommandos während des G20 Gipfels und die gewaltigen Herausforderungen waren höchst eindrücklich. Der ehemalige Marineattaché in Washington, D.C. steht dem Besuch unserer GMS in Hamburg-Blankenese sehr offen gegenüber.

Nächster Halt war in Eckernförde das 1.Ubootgeschwader. Fregattenkapitän Lars Gössing, Leiter des Ausbildungszentrums U-Boote,  hat uns herzlich begrüßt und uns in  seine Obhut genommen sowie kompetent in die faszinierende Welt der U-Boote der Klasse 212A der deutschen Marine und insbesondere in die Ausbildung der U-Bootfahrer auf den modernsten und komplexen Simulatoren  entführt. Wir freuen uns jetzt schon auf diesen Rundgang durch das AZU, der uns Binnenländer aus der Schweiz mit einem hochmodernen Aspekt der Seekriegführung etwas vertrauter machen wird. Wir hoffen natürlich sehr, dass wir nächstes Jahr im Juni auch hautnah ein U-Boot der neuen Klasse mit dem Brennstoffzellenantrieb, zudem vielleicht ein Flottendienstboot, besichtigen oder gar besuchen dürfen. Ein kurzer Höflichkeitsbesuch beim Kommandeur des 1.Ubootgeschwaders, Fregattenkapitän Lars Johst, schloss diesen Abstecher nach Eckernförde ab. Danke für die Gastfreundschaft. Man hat gut bemerkt, wie "Zuhause" Joachim Kaiser bei den U-Bootfahrern ist.
 
Nächstes Etappenziel war dann die Marineschule von Mürwik, wo wir von Fregattenkapitän Oliver Heinicke, Kommandeur der Lehrgruppe A, freundlich empfangen und betreut wurden. Der ehemalige Schnellbootfahrer hat seine Funktion erst vor kurzem angetreten und freut sich offensichtlich über diesen Einsatz. Ich habe Mürwik schon früher einmal gesehen und bin immer wieder beeindruckt von diesem geschichtsträchtigen und wunderschönen roten Schloss am Meer.  Die MSM stellt uns ein ausgewogenes und vielversprechenden Programm in Aussicht, welches nicht bloss eine Einweisung in der Aula vorsieht, sondern uns auch über die Offiziersausbildung der Marine informiert, das wehrgeschichtliche Ausbildungszentrum zeigt und dann einen Rundgang durch die MSM durchführt. Vielleicht können wir sogar Zeugen einer Ausbildung am Mast sein, der die jungen Offiziersanwärter auf den Einsatz an Bord der "Gorch Fock" vorbereitet. Joachim hat mir dann auch den wunderschönen Jachthafen gezeigt, wo einige elegante Segelboote der Marine liegen und zur Grundausbildung im Segeln für diese Anwärter dienen. Da würde ich sofort auch mitmachen! Eine Nacht in einer Kammer der würdigen MSM verbringen zu dürfen ist ein weiteres, ganz besonderes Erlebnis, ebenso wie das Abendessen in der Offiziersmesse und der Umtrunk mit einem oder mehreren "Einlaufbiers" in der würdigen Bar. Ich möchte diese Momente nicht missen. Flottillenadmiral Kay-Achim Schönbach ist gegenwärtig Kommandeur der MSM,  wer weiss, vielleicht haben wir 2018 die Ehre, ihn kurz antreffen zu dürfen.
 
Unser letzter Kontakt auf dieser Erkundungstour war jener mit Fregattenkapitän Tschauder in Kiel. Im Anschluss an unseren Besuch beim 1.Ubootgeschwader in Eckernförde wird er uns für 2018 ein kurzes Programm mit den Marinetauchern zusammenstellen. Diese Welt der Marine ist uns völlig fremd, hat aber den Hauch von etwas ganz Speziellem. Das wäre hoch willkommen und bestimmt ein weiterer denkwürdiger Besuch.
 
Ich möchte an dieser Stelle allen Gastgebern auf unserer Erkundungstour sehr herzlich für die Gastfreundschaft und für ihre freundliche Bereitschaft, unsere 28-köpfige Gruppe der GMS im Juni 2018 mit einem tollen Programm zu empfangen, danken.  Wir werden versuchen, nebst den genannten Besuchen auch die zur Kieler Woche  einlaufenden Schiffe Kriegsschiffe in der Kieler Förde zu beobachten. Daran arbeiten wir noch.  Ganz besonders danke ich aber Joachim Kaiser, dem Vorsitzenden der Bromme Gesellschaft, der sich immer wieder mit viel Herzblut für seine Schweizer Freunde einsetzt. Es wird uns eine besondere Ehre sein, zum Abschluss der nächstjährigen Reise auf dem Heimweg in Leipzig einen Halt zu machen und die Bromme Gesellschaft besuchen zu dürfen.

Jürg E. Kürsener
lic. rer. pol. M.S.
Oberst i Gst (aD)
ehem. Schweizer Verteidigungsattachè in Deutschland, Dänemark und Polen.  
Verteidigungskorrespondent von:
NZZ  Neue Zürcher Zeitung
Schweizer Soldat
Naval Forces
Allgemeine Schweizer Militärzeitschrift
u.a.

Bildquelle: Privat

Bookmark and Share

Bewertung: 3.0/5
Aktualisiert am: 06.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü